Gras Häckseln
Charlotte Meyer | am

Ratgeber: einfache Silierregeln, geringe Futterverluste

Knappe Futterreserven fordern besondere Sorgfalt bei der Grasernte. Welche einfachen Silierregeln sind allgemein zu beachten?

Futterreserven sind gerade knapp und zwingen die Landwirte noch mehr als sonst dazu, ein besonderes Auge auf die Futterernte zu richten. Neben dem Einsatz von Siliermitteln empfiehlt es sich, weitere einfache Silierregeln zu beachten, um die Verluste so gering wie möglich zu halten.

Wann ist der ideale Schnittzeitpunkt?

  • Der optimale Zeitpunkt zur Mahd richtet sich nach dem Rohfasergehalt (XF).
  • In der Milchvieh- und Rinderfütterung sollten Sie einen Wert zwischen 21 bis 23 % XF anvisieren.
  • Die Grünlandreifeprüfung der LWK gibt Ihnen einen weiteren Anhaltspunkt dafür, wann Sie den Schnitt angehen können. Die aktuellen Ergebnisse der Referenzflächen werden wöchentlich veröffentlicht.  
  • Um noch genauere Anhaltspunkte über die eigene Bestandesentwicklung zu bekommen, können Sie Proben Ihres Aufwuchses im Labor untersuchen lassen.

Wie hoch oder niedrig sollte man den Schnitt ansetzen?

  • Grundsätzlich sollte die Schnitthöhe dem Bestand angepasst werden. Das schon den schont den Vegetationskegel und die Reservestoffvorräte, um einen besseren, konkurrenzfähigen Nachwuchs zu sichern.
  • Bei Schnittgrünland mit viel Weidelgras hat sich der Schnitt bei sechs bis sieben Zentimetern bewährt.
  • Von niedrigen Schnitten sei abgeraten, da diese in den meisten Fällen einen zu höherem Schmutzeintrag und einen verzögerten Wiederaustrieb der Pflanzen führen.
  • Ist der Bestand von einem hohen Anteil an Luzerne gekennzeichnet, sind Schnitthöhen von mindestens zehn Zentimetern anzustreben.

Müssen die Mahd und der Transport ins Silo innerhalb eines bestimmten Zeitfensters erfolgen?

  • Grundsätzlich sollten Sie sich zum Ziel setzen, das Futter so schnell wie möglich angewelkt ins Silo zu transportieren.
  • Bestenfalls laufen die Erntearbeiten immer innerhalb von 24 Stunden ab.
  • Mit Mähaufbereitern lässt sich das Anwelken beschleunigen.

In welchem Bereich liegt die optimale Trockenmasse?

Grassilage Walzen
  • Die Trockenmasse (TM) des Mähguts sollte innerhalb von 24h in einem Bereich zwischen 30 bis maximal 40 Prozent liegen.
  • Zu niedrige TM Gehalte bergen das Risiko von unerwünschten Buttersäuregärungen.
  • Sind die TM Gehalte zu hoch, lässt sich das Futter schlecht verdichten.  

Welche Häcksellänge ist am besten?

Worauf ist beim Siloverschluss zu achten?

  • Verschließen Sie die Silos möglichst schnell mit geeigneten Folien.
  • Bleibt das Futter zu lange unverschlossen, können sich sauerstoffliebende Hefen und Pilze darin stark vermehren.
  • Lassen Sie das Silo anschließend für mindestens sechs bis acht Wochen verschlossen.
  • Falls das wegen der Futterknappheit nicht möglich ist, empfiehlt es sich, Übergangssilo zu errichten, um dem größten Anteil des Futters nach Möglichkeit die benötigte Silierzeit zu geben.

Ob sich der Einsatz von Siliermitteln bei Grassilagen lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mit Material von Karsten Bommelmann, LWK Niedersachsen

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen