Getreide auf einem Feld
Anne-Maria Revermann | am

Saatgut: Ersetzt Dampf die Beizung?

Thermische Verfahren zur Behandlung von Saatgut mit Dampf und Warmwasser können keimende Nutzpflanzen vor Krankheiten schützen - und sind womöglich eine Alternative zur Saatgutbeizung.

Zu diesem Ergebnis sind Schweizer Wissenschaftler nach entsprechenden Untersuchungen von Saatgut gekommen. Bei dem Versuch standen die Pflanzenkrankheiten Schneeschimmel, Stinkbrand und Flugbrand bei Getreidesaatgut im Fokus. Im Labor sei analysiert worden, wie keimfähig und gesund die Samen nach der Behandlung seien. Dabei seien die Vorteile einer Dampfbehandlung gegenüber anderen Methoden deutlich geworden.

Ersetzt Dampf die Beizung?

Eine Dampfbehandlung sei kostengünstig, dauere nicht lange und wirke gegen Krankheiten, die sich außen auf dem Korn befänden, so die Forscher. Nachteilig sei allerdings, dass der Dampf im Vergleich zum kostenintensiven Warmwasserbad nicht gegen Krankheiten helfe, die sich im Inneren des Samens befänden, wie zum Beispiel die Flugbranderreger.

Nach Ansicht der Wissenschaftler ist eine Umstellung von der herkömmlichen Saatgutbeizung zur Dampfbehandlung in der Praxis möglich. Jahre mit anspruchsvollen Witterungsbedingungen und hohem Krankheitsdruck könnten jedoch eine Herausforderung sein. Zudem müsse der Prozess der Saatgutzertifizierung angepasst werden.

Mit Material von AgE, Agroscope
on_Gebeiztes Getreidesaatgut.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Verein LAND.SCHAFFT.WERTE - Einblick in die vielfältige Arbeit
  • Agrarpolitik: Amtswechsel beim Landvolk
  • Pflanzenbau: Neubewertung der Roten Gebiete

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen