Zwei Menschen kontrollieren die Qualität von Grünkohl auf einem Grünkohlfeld
Anne-Maria Revermann | am

So gesund ist Grünkohl

Gute Aussichten für Grünkohl-Fans: Die Qualität von Grünkohl ist in diesem Jahr besonders gut.

Wir Niedersachsen lieben Grünkohl - und freuen uns deshalb, dass die Grünkohlzeit begonnen hat. Die Qualitäten des beliebten Wintergemüses sind in diesem Jahr laut Landwirtschaftskammer Niedersachsen zufriedenstellend. Denn die Wachstumsbedingungen für den Grünkohl passten.

Ganz besonders profitierte der Grünkohl von den sommerlichen Temperaturen im Monat September. Allerdings musste das Wintergemüse dort, wo die Niederschläge nicht ausreichten, zusätzlich bewässert werden. In einigen Regionen Niedersachsens ist die Ernte bereits im vollen Gange.

Gibt es Kohlfahrten?

Wegen der Corona-Pandemie gibt es aber beim Absatz des Grünkohls Ungewissheiten: Lassen die weiteren Entwicklungen der Infektionszahlen in diesem Jahr die Kohlfahrten und -wanderungen wie gewohnt zu? Es besteht die Hoffnung, dass – ähnlich wie zuletzt beim Spargel – eine eventuell zurückgehende Nachfrage in der Gastronomie durch eine steigende Nachfrage in den Privathaushalten kompensiert wird und damit der Absatz auf Wochenmärkten, in Hofläden, Supermärkten und Discountern leicht zunimmt.

So gesund ist Grünkohl

Grünkohl schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund: Neben dem hohen Anteil an Vitamin C und ß-Carotin – einer Vorstufe von Vitamin A – sind auch viele Mineralstoffe im Grünkohl enthalten. Insbesondere sein Calcium- und Eisengehalt sind beachtenswert. Ein weiteres Plus ist der gute Ballaststoffanteil, der die Verdauung in Schwung bringt.

Früher wurde das Wintergemüse nicht vor dem ersten Frost geerntet. Die Gründe dafür waren die Umwandlung von Stärke zu Zucker und der Abbau von Bitterstoffen in der Pflanze. Beides fand nur bei Minustemperaturen statt. Bei den neuen Sorten heutzutage reichen bereits kühle Temperaturen aus, damit der Grünkohl gut schmeckt.

Giffey-Gruenkohl-Harbeck-dpa.jpg

So viel Grünkohl wird in Niedersachsen angebaut

Im vergangenen Jahr haben 209 niedersächsische Betriebe auf insgesamt 429 Hektar Grünkohl angebaut. Die Erntemenge lag bei 7.571 Tonnen. Damit ist Niedersachsen Spitzenreiter, dicht gefolgt von Nordrhein-Westfalen (7.288 Tonnen).

Bundesweit haben 1.180 Betriebe auf rund 1.010 Hektar 16.652 Tonnen Grünkohl geerntet.

Der größte Teil der Grünkohl-Ernte wird zu Dosen-, Glas- oder Tiefkühlgrünkohl verarbeitet, nur einen kleineren Teil setzen die Landwirte über Direktvermarktung ab. Denn im Unterschied zu anderen Gemüsearten lässt sich Grünkohl nicht lange lagern und muss schnell nach der Ernte verarbeitet werden.

Adressen von Hofläden und Bauernmärkte, die frischen Grünkohl in Niedersachsen anbieten, sind zu finden unter www.service-vom-hof.de.

Mit Material von LWK Niedersachsen, dpa

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen