5151 Sonnenblume

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Sonnenblumenanbau in Deutschland verdoppelt

Die Anbaufläche für Sonnenblumen in Deutschland steigt weiter, auch der Selbstversorgungsgrad mit Öl steigt.

Im Vergleich zu 2021 haben die deutschen Landwirtinnen und Landwirte den Anbau von Sonnenblumen fast verdoppelt. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) beläuft sich die Fläche für Sonnenblumen auf 85.300 Hektar, nach nur 38.300 Hektar im vergangenen Jahr. Bereits in den Jahren davor wurde die Fläche deutlich ausgeweitet. Der Deutsche Bauernverband (DBV) rechnet damit, dass dieser Aufwärtstrend anhält, auch wenn der Zuwachs wohl keine „nennenswerte Größenordnung“ haben werde. DBV-Generalsekretär Krüsken sagte, der Sonnenblumenanbau werde eine Nische bleiben. „Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis“, gab Krüsken zu bedenken. Ob sich der Sonnenblumenanbau auch im kommenden Jahr lohne, hänge von der Witterung und der Situation in der Ukraine ab.

Auch in Niedersachsen mehr Sonnenblumen

Der Trend zeigt sich ebenfalls in Niedersachsen. Auch hier haben Betriebe im Frühjahr vermehrt Sonnenblumen ausgesät. Wilhelm Behn aus dem Landkreis Helmstedt hat die Anbaufläche für die gelbblättrigen Pflanzen in diesem Jahr von acht auf 35 Hektar (ha) erhöht. Die vergleichsweise anspruchslose Kultur könne gut Feuchtigkeit im Stengel speichern und habe deshalb auch in Trockenzeiten ein gutes Auskommen. Behn nutzt Sonnenblumen in der Fruchtfolge zwischen zwei „Weizenjahren“ als weitere Sommerung, danach folgen wieder Gerste und Zuckerrüben. Der Ackerbauer setzt bei der Vermarktung auf einen geschlossenen Kreislauf und hat in diesem Frühjahr sehr gute Erlöse erzielt.

Selbstversorgung mit Rapsöl und Sonnenblumenöl leicht gestiegen

Deutschland hat seinen Bedarf an Raps- und Sonnenblumenöl 2021 zwar vermehrt aus heimischer Erzeugung gedeckt, ist aber hier weiterhin vorwiegend auf Importware angewiesen. Die betreffenden Selbstversorgungsgrade stiegen im Vorjahresvergleich bei Rapsöl um 4 Prozentpunkte auf 43 % und bei Sonnenblumenöl um 3 Prozentpunkte auf 8 %. Das ging aus vorläufigen Daten des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) hervor.

Begründet wird diese positive Entwicklung mit umfangreicheren Ernten von Raps- und Sonnenblumensaat. Deutschland importierte nach Angaben von Destatis 2021 rund 5,3 Mio t Rapssaat zur Herstellung von Rapsöl und -schrot. Die gesamte deutsche Rapsölerzeugung bezifferten die Statistiker für das vergangene Jahr auf rund 4 Mio t; das waren etwa 1 Mio t mehr als der Inlandsverbrauch. Bei Sonnenblumenöl ist Deutschland dagegen Nettoimporteur; nach auf Destatis-Daten beruhenden BZL-Berechnungen beliefen sich die Einfuhren 2021 auf 470.000 t rohes Sonnenblumenöl.

Mit Material von AgE, LPD
Mähdrescher erntet Sonnenblumen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Wegweiser Erneuerbare Energien: Wie heize ich den Hof?
  • Nachhaltiger Kartoffelanbau
  • Saugferkeldurchfälle stoppen
  • Maschinenvorführung zur ultraflachen Bodenbearbeitung
  • Antragsfrist für Kleinbeihilfe

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen