Ein Kartoffelfeld mit Kartoffeldamm.
Ellen Hartmann | am

Unbeständiges Aprilwetter verzögert Kartoffelpflanzung

Zwar liegen die Frühkartoffeln bei uns in Niedersachsen bereits gut geschützt und warm unter Vlies und Folie, doch die Pflanzung von späteren Knollensorten verzögert sich momentan. Schuld ist das schmuddelige Aprilwetter.

Schon gewusst? Jede zweite deutsche Kartoffel kommt aus Niedersachsen. Doch durch die Corona-Pandemie sei der Kartoffelmarkt noch nicht wieder richtig in Schwung gekommen, sagt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK).

So werden die Knollen richtig gepflanzt:

Wichtig für die Kartoffelpflanzung sind die Jahreszeit, die Bodenfeuchte und die Bodentemperatur. Diese drei Dinge sollten Kartoffelanbauer berücksichtigen und abwarten. Denn, wenn die Böden noch zu feucht sind, können sich Bodenverdichtungen und Kluten bilden. Die können vor allem für die spätere Ernte ein Problem werden. Optimal sind Bodentemperaturen ab acht Grad Celsius, denn so laufen die Knollen schnell und regelmäßig auf. Einen großen Vorteil haben hier die typischen niedersächsischen Anbauregionen Uelzen, Emsland, Diepholz oder Gifhorn – sie besitzen Sandböden, die sich zügig erwärmen.

Anbaufläche in Niedersachsen gestiegen

Seit mehreren Jahren wächst die Anbaufläche für Kartoffeln in Niedersachsen stetig. Im vergangenen Jahr lag sie bei rund 123.000 Hektar. Das bedeutet, dass in Niedersachsen jede zweite deutsche Kartoffel geerntet wird. Dass die Knolle bei vielen Deutschen auf den Tisch kommt, zeigt auch der Pro-Kopf-Verbrauch: Jeder Deutsche isst pro Jahr 60 Kilogramm der Erdäpfel. Über die Hälfte davon sind weiterverarbeitete Kartoffelprodukte.

Die Kartoffel, unser Grundnahrungsmittel

Schaut man sich in der Welt um, gehört die Kartoffel neben Reis, Weizen und Mais zu den vier wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Allerdings sei der Kartoffelmarkt durch die Corona-Pandemie noch nicht wieder in Schwung gekommen, bedauert die LWK. Das liege besonders an den Schließungen der Restaurants, Kneipen und Bars sowie dem Verbot von Großveranstaltungen.

Eine vielseitige Knolle

Die Kartoffel ist ein sehr vielseitiges Produkt und kann nicht nur zu Chips, Pommes, Püree oder Schnaps weiterverarbeitet werden. Sie schmeckt auch einfach nur als Speisekartoffel. "Doch keine Sorte kann alle Bereiche abdecken", sagt Gerald Burgdorf, Leiter des Sachgebiets Hackfrüchte bei der LWK. "Die Landwirt*innen entscheiden bereits mit der Sortenwahl und der Pflanzung, was mit der späteren Ernteknolle passieren soll."

Mit Material von LWK
imago0101799575h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen