Zuckerrüben auf einem Acker
Christel Grommel | am

Unkrautbekämpfung im Zuckerrübenanbau gefördert

Das BMEL fördert verschiedene Verfahrenskombinationen zur Unkrautregulierung in Zuckerrüben mit mehr als einer Million Euro.

Die Zielsetzung ist, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Zuckerrübenanbau zu verringern. 

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) fördert in diesem Zusammenhang das Verbundvorhaben "Optimierung chemisch-mechanischer und mechanischer Unkrautbekämpfung in Reihenkulturen" (OptiKult).

Darin sollen verschiedene Verfahrenskombinationen zur Unkrautregulierung in Zuckerrüben entwickelt, erprobt und bewertet werden. Projektnehmer seien das Julius Kühn-Institut (JKI), das Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) in Göttingen, die Horsch Leeb Application Systems GmbH in Landau und die Hentschel System GmbH in Hannover. 

Effektive Unkrautkontrolle fundamental

Dr. Heinz-Josef Koch vom IfZ betonte, wie wichtig eine effektive Unkrautkontrolle für einen wirtschaftlich erfolgreichen Zuckerrübenanbau sei: "Dazu werden bislang nahezu ausschließlich Herbizide eingesetzt. Innovative Techniken können dazu beitragen, den Herbizideinsatz um 60 % und mehr zu senken, sind jedoch bislang nicht praxistauglich."

Ziel von OptiKult sei es, diese innovativen Techniken zur Praxisreife weiterzuentwickeln. 

Laut BMEL leiste das Projekt einen Beitrag zum Nationalen Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, zur Digitalisierungs- und Ackerbaustrategie und zur Farm-to-Fork-Strategie der EU-Kommission.

Mit Material von AgE
on_Hackroboter-Farmdroid-Feld.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen