Kiste mit weißem, lila und grünem Spargel
Christel Grommel | am

Weiteres Ausnahmejahr für die Spargelbetriebe

Für die Spargelbauern geht heute eine durchwachsene Saison zu Ende. Das kalte Wetter, Corona und zurückhaltende Verbraucher sorgten für eine mäßige Entwicklung.

Das lange Zeit kalte und bedeckte Wetter habe nicht nur die Ernte verzögert, sondern auch bei den Verbrauchern keine große Lust aufs Spargelessen geweckt, sagte Michael Koch von der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft AMI in Bonn. Die Nachfrage sei ein bisschen schwächer gewesen als im vergangenen Jahr.

Die Erntemenge sei in diesem Jahr gesunken, so der Geschäftsführer der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer in Niedersachsen, Fred Eickhorst. "In diesem Jahr werden wir aufgrund des kalten Wetters die Erntemengen vom letzten Jahr nicht erreichen."

Dafür stiegen jedoch die Preise: Im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 8,78 Euro pro Kilo. Davon sei aber wenig bei den Erzeugern angekommen, bemängelt Eickhorst: "Das waren Mitnahmeeffekte beim Lebensmitteleinzelhandel."

Corona trübt Spargelabsatz in Niedersachsen

Auch in diesem Jahr musste die Ernte mit Saisonkräften aus Osteuropa unter strengen Hygieneauflagen erfolgen. Das habe gut geklappt, sagte Eickhorst.

Für die knapp 400 Spargelbetriebe in Niedersachsen war es in diesem Jahr wieder eine turbulente Saison. Wie bereits 2020 machte sich insbesondere zum Erntebeginn Ungewissheit breit, da lange nicht klar war, ob Betriebe die nötigen Saisonkräfte bekommen können. "Auch in diesem Jahr sind Flächen daher teilweise nicht beerntet worden – wenn auch nicht in dem Ausmaß wie 2020", erklärte Spargel-Experte Nils Kraushaar von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK). Die Betriebe mussten auch in diesem Jahr erhöhte Kosten für zusätzliche Unterkünfte, Hygienemaßnahmen sowie höhere Reisekosten tragen.

Auch die Nachfrage in Niedersachsen litt unter dem kalten Wetter und der Pandemie: Verbraucher hatten bis Anfang Mai nur wenig Lust auf Spargel, dazu noch kam der fast komplett weggebrochene Absatz in der Gastronomie.

Nach Angaben des Landesamts für Statistik wurden 2020 landesweit 26.569 Tonnen Spargel geerntet (2019: 28.073 Tonnen). Spargel ist mit rund 4.633 Hektar Anbaufläche die flächenstärkste Kultur im niedersächsischen Gemüseanbau. Jede fünfte deutsche Spargelstange stammt aus Niedersachsen. Zu den Zentren des niedersächsischen Spargelanbaus gehören Diepholz, die Region Hannover, Braunschweig und der Heidekreis.

Mit Material von LWK, dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen