Weltkarte aus Korn
Christel Grommel | am

Weizenexporte der EU höher als angenommen

Die Weizenexporte der Europäischen Union dürften im laufenden Wirtschaftsjahr umfangreicher ausfallen als bisher angenommen. Davon geht der Internationale Getreiderat (IGC) in seinem aktuellen Bericht aus.

Laut Bericht sei für 2019/20 mit einer Ausfuhrmenge von 30 Millionen t EU-Weizen zu rechnen, bisher waren nur 28 Millionen t erwartet worden. Damit würde ein Vierjahreshoch erreicht. 

Die Aufwärtskorrektur wurde unter anderem mit einer um 400.000 t nach oben angepassten Schätzung für die vorjährige Weizenernte begründet. Diese wird jetzt mit 155,9 Millionen t beziffert. Die Menge von 2018 würde damit um 18,2 Millionen t übertroffen. 

Die Prognose für den Weizenverbrauch in der EU wurde für die laufende Vermarktungssaison um 2,8 Millionen t auf 127,9 Millionen t herabgesetzt. Begründung für diese Anpassung ist ein kleinerer Bedarf zu Futterzwecken. 

Mit Material von IGC

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Fragen zum Niedersächsischen Weg
  • Thema der Woche: Landwirte ohne Perspektiven? FFH-Gebiet in Ostfriesland geplant
  • Pflanzenbau: Getreide: Tipps zur Herbstaussaat
  • Tierhaltung: ASP und die Folgen für den Markt
  • Forstwirtschaft: Was leisten Spalter und Hacker?
  • Leben auf dem Land: Bio-Bäckerei in Stöckendrebber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen