Zuckerrüben
Birgit Greuner | am

Zuckerrübenernte in Niedersachsen startet enttäuschend

Nach dem Erntestart auf den Rübenäckern zeigen die ersten Analysen schlechtere Kennwerte als im vergangenen Jahr.

Niedersachsens Landwirte befürchten eine noch schlechtere Zuckerrübenernte als im vergangenen Jahr. Das teilte das Landvolk jetzt mit. Erste Ernteergebnisse lieferten einen Rübenertrag je Hektar von 62,3 Tonnen.

Das ist noch niedriger aus als im Vorjahr. 2018 lag der durchschnittliche Hektarertrag bei 63 Tonnen.

Zuckerwert ebenfalls niedriger

Auch der Zuckerwert ist mit 18,7 Prozent niedriger als im Vorjahr mit 19,1 Prozent. Wichtigste Kenngröße ist der Zuckerertrag je Hektar. Auch dieser liegt zum Kampagnenstart mit 11,6 Tonnen pro Hektar niedriger als im Vorjahr mit 12,3 Tonnen je Hektar.

Mit einer Anbaufläche von 100.000 Hektar ist Niedersachsen die wichtigste Erzeugerregion für Zuckerrüben in Deutschland. Wegen des schwierigen weltweiten Zuckermarktes rechnet der Landvolkverband mit einem Schrumpfen der Anbaufläche.

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren