Kühlregal mit Milchprodukten
Laura Schneider | am

Selbstversorgungsgrad in Deutschland: Unsere Ernährung ist gesichert

Viele Menschen sorgen sich zurzeit um die Lebensmittelversorgung. Deutschland erzeugt aber in vielen Bereichen mehr als wir verbrauchen.

Angesichts der Coronakrise und der Berichte über Hamsterkäufe rückt etwas wieder in unseren Blickpunkt, was für viele Menschen bis vor Kurzem eine Selbstverständlichkeit war: die ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln.

Sie ist in Deutschland gesichert. Die Lebensmittellieferketten funktionieren weiterhin, auch grenzüberschreitend. Die deutsche Landwirtschaft produziert genug, um die Bevölkerung zu ernähren.

Selbstversorgungsgrad in Deutschland

Gradmesser dafür ist der Selbstversorgungsgrad. Wie eine aktuelle Infografik des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) zeigt, produziert Deutschland deutlich mehr Fleisch, Milch, Zucker und Kartoffeln als wir für den Eigenbedarf benötigen. Bei Obst, Gemüse und Honig zum Beispiel besteht hingegen Importbedarf.

Mit Material von Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Vom Klimawandel überrollt: Waldbrandgefahr im Harz
  • Geld und Recht: Haftpflichtversicherung zahlt nur bei genehmigten Anlagen
  • Pflanzenbau: Mikronährstoffe für das Getreide
  • Technik: Güllestickstoff nicht verschleudern
  • Tierhaltung: Ausstieg aus Kastenstand ist entschieden
  • Leben auf dem Land: Shitstorm im Netz: Was tun?

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich