Hühner im Stall
Christel Grommel | am

23.000 Hühner nach Einbruch verendet

In einer Geflügelhaltung in Mecklenburg-Vorpommern verendeten über 20.000 Hühner. Einbrecher hatten sich Zutritt verschafft und dabei offenbar die Lüftung ausgeschaltet.

In Neu Dargelin südlich von Greifswald machten die Mitarbeiter einer Geflügelhaltung bei Arbeitsbeginn einen grauenhaften Fund: Fast alle Tiere, etwa 23.000, waren verendet. 

In der Nacht waren Unbekannte in den Stall eingebrochen, die Lüftung lief danach nicht mehr. Die Hühner verendeten aufgrund der fehlenden Frischluftzufuhr qualvoll, nur wenige Tiere überlebten.

Der entstandene Schaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die Polizei war vor Ort und sicherte Spuren. Ermittelt wird wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Noch gibt es keine Hinweise zu den Tätern oder dem Motiv der Tat. 

Mit Material von NDR

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Verein LAND.SCHAFFT.WERTE - Einblick in die vielfältige Arbeit
  • Agrarpolitik: Amtswechsel beim Landvolk
  • Pflanzenbau: Neubewertung der Roten Gebiete

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen