Sau mit Ferkeln
Anne-Maria Revermann | am

Afrikanische Schweinepest: Erster Fall in griechischem Sauenbetrieb

In Griechenland hat es den ersten offiziell bestätigten Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) gegeben.

Das griechische Landwirtschaftsministerium hat das Auftreten der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Land bestätigt. Der Ausbruch wurde in einem kleinen Sauenbetrieb in der Gegend von Serres im Norden des Landes festgestellt.

Proben des verendeten Tieres wurden an das Nationale Referenzlabor geschickt, das den Nachweis des Virus bestätigte.

Landwirtschaftsminister Makis Voridis hat mehrere Maßnahmen angekündigt, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, darunter das Verbot der Verbringung von lebenden Tieren, Fleisch, Samen, Eizellen und Embryonen in der Region Serres und das Verbot der Ausfuhr von Schweineschlachtkörpern, Schweineprodukten, Samen, Eizellen, Embryonen sowie von Futtermitteln, Werkzeugen oder Abfällen aus der Region ohne die vorherige Genehmigung der Veterinärbehörden.

Griechenland ist seit Anfang 2019 das zwölfte Land in der Europäischen Union mit ASP. In Belgien, Estland und Ungarn waren nur Wildschweine und keine Hausschweine betroffen. Tschechien hat bisher als einziges Land seinen Status „ASP-frei“ zurückerlangt.

 

Mit Material von 3drei3, grieschisches Landwirtschaftsministerium
Das könnte Sie auch interessieren