Kuh auf einer Weide im Sonnenuntergang
Anne-Maria Revermann | am

Ausgebüxte Kuh lebt seit halben Jahr auf Truppenübungsplatz

Die trächtige Kuh brach aus einem bayerischen Milchviehstall aus. Zahlreiche Einfangversuche scheiterten bisher.

Seit etwa einem halben Jahr macht es sich die ausgerissene Kuh, die mittlerweile ein Kalb zu Welt gebracht hat, nahe eines Truppenübungsplatzes gemütlich. Die Kuh war trächtig aus einem Anbindestall in Bayern ausgerissen. Seit sechs Monaten wird versucht, das Tier einzufangen - jedoch immer noch erfolglos. Selbst ein Betäubungsmittel eines Tierarztes habe keine Wirkung gezeigt.

Kuh und Kalb verstecken sich im Wald am Rande eines Truppenübungsplatzes in Pfreimd und kommen zum Fressen auf angrenzende Wiesen. Beobachtern zufolge sähen beide Tiere "gut genährt" aus.

Trotzdem: Die Kuh und ihr Kalb müssen demnächst eingefangen werden, fordert das Ordnungsamt. Denn es besteht die Gefahr, dass die Tiere auf die Straße vor ein Auto laufen. Für die Kosten für das Einfangen muss der Landwirt aufkommen.

Mit Material von NOZ, BR

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen