ASP Sperrzone

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Bund soll Schlachthöfe für Schweine aus ASP-Sperrzone suchen

Die Not in der Sperrzone ist groß. Auf eventuelle weitere ASP-Ausbrüche will man nun besser vorbereitet sein.

Für kommende Ausbrüche der ASP sollen in Deutschland Schlachthöfe, Verarbeitungsunternehmen und Kühlhäuser vorgehalten werden, die Fleisch gesunder Tiere aus Sperrzonen verarbeiten und lagern. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wollen einen entsprechenden Antrag in der Agrarministerkonferenz im September stellen, die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtete.

Zwischenüberschrift

Der Bund soll dann prüfen, inwieweit entsprechende Unternehmen benannt werden können, die sich „verbindlich verpflichten“, die gesunden Tiere aus den Sperrzonen zu verarbeiten. Hintergrund ist, dass die Lage im südlichen Emsland immer dramatischer wird. Hunderte Landwirte aus den umliegenden Betrieben in der Sperrzone finden keine Abnehmer für die Schweine. Drei Bauern haben laut „NOZ“ bereits Anträge auf Nottötung ihrer Schweine gestellt, die von den Behörden allerdings abgelehnt wurden.

Mit Material von NOZ
Özdemir_Schweine

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Wegweiser Erneuerbare Energien: Wie heize ich den Hof?
  • Nachhaltiger Kartoffelanbau
  • Saugferkeldurchfälle stoppen
  • Maschinenvorführung zur ultraflachen Bodenbearbeitung
  • Antragsfrist für Kleinbeihilfe

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen