Ein an der Vogelgrippe gestorbener Wildvogel treibt auf einem See
Anne-Maria Revermann | am

Dänemark: Hunderte Wildvögel an Vogelgrippe gestorben?

Vogelgrippe-Verdacht: Hunderte Wildvögel sind in der an Deutschland grenzenden dänischen Region Süderjütland tot aufgefunden worden.

Wie die dänische Lebensmittelbehörde Fødevarestyrelsen mitteilt, wird vermutet, dass die Wildvögel an einer schweren Geflügelpest verendet sind. Die Behörden in Dänemark warnen vor einem großen Risiko, dass sich auch landwirtschaftliche Geflügelbestände mit dem Vogelgrippe-Virus H5N8 infizieren könnten.

In Nord- und Ostdeutschland gab es zuletzt ebenfalls immer mehr Fälle der Vogelgrippe, vor allem Wildvögel waren betroffen. In Teilen Niedersachsens wurde eine Stallpflicht angeordnet.

Mit Material von dpa
on_Biosicherheit-Geflügelbetriebe-B2.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen