_MG_1803
Vienna Gerstenkorn | am

Diepholz: Neuer Boxenlaufstall für glückliche Kühe

Melanie Griffel und Gerrit Steinforth aus Maasen, Landkreis Diepholz, investieren in die Zukunft. Sie bauen einen neuen Boxenlaufstall für ihre Kühe, der außerdem ein gutes Umfeld zum Arbeiten und Leben bieten soll.

Draußen vor dem Stall braust der Laubpuster auf Hochtouren, drinnen schraubt der Seniorchef an einem Tränkebecken. Ein Elektriker steht auf der Leiter. Auf dem Hof Griffel sind immer alle im Einsatz. Melanie Griffel (32) aus Maasen im Landkreis Diepholz bespricht mit ihrem Lebensgefährten Gerrit Steinforth (27) die letzten Handgriffe an den neuen Liegeboxen. Die wurden mit Holz-Abtrennungen nach einem System aus Bayern gebaut. Erste Trockensteher durften schon probeliegen.

Platz für 200 Kühe

TJR_Melanie_4321

Melanie und Gerrit sind schon jetzt begeistert, da die Kühe ihren eigenen Bereich haben, aber nach vorne viel Platz zum Kauen, Dösen und Schwungholen. Im Januar sollen die melkenden Kühe in den Stall einziehen. Platz ist für 200 Kühe, nach und nach sollen bis zu 180 Kühe an drei Automaten angelernt werden.

Alles steuert auf diesen Termin zu. Seit mehr als fünf Jahren denken Griffels über einen neuen Milchviehstall nach. Als die jüngste Tochter, Melanie, in den Betrieb eingestiegen ist, war schnell klar, dass sie künftig mit Robotern melken will. Zunächst war die Idee, diese in den vorhandenen Boxenlaufstall einzubauen. Vater Wilhelm war aber schnell dafür, dann gleich neu zu bauen.

Alle packen an - anders geht´s nicht

Ungefähr fünf Jahre ist Melanie inzwischen auch mit Gerrit zusammen. Er kommt von einem kleinen Betrieb im Nachbardorf. Im Blut hat er die Landwirtschaft von beiden Opas.

An einem sonnigen Wintertag stehen die beiden nun mitten im Ergebnis ihrer Stallbau-Überlegungen – und monatelanger Zusatzarbeit. Melanies Eltern, Gerda und Wilhelm (beide 61), arbeiten ebenfalls noch ganz im Betrieb. „Wir sind hier alle vier voll aktiv. Anders würde es nicht gehen“, sagt Gerrit. Griffels ziehen das Jungvieh selbst auf, mästen einen Teil der schwarzbunten Bullen und erledigen die Außenwirtschaft komplett in Eigenregie – vergeben werden nur das Korndreschen und das Maishäckseln.

Jeder hat seinen Bereich auf dem Hof

_MG_1776

Vor knapp vier Jahren wurde auf dem Hof, der an einer vielbefahrenen Bundesstraße liegt, eine Milchtankstelle eingerichtet. Wichtig sei bei alledem, dass jeder in gewissem Maße seinen Bereich habe, sagt Gerrit.

Er selbst sei eher fürs Füttern und Telefonieren zuständig, Wilhelm fürs Tüfteln und Treckerfahren; Gerda kümmert sich um Büro, Milchtankstelle und Haushalt. Während Gerrit selten im Melkstand anzutreffen ist, teilen sich die anderen drei bislang das Melken mit einem Mitarbeiter auf. Melanie ist für das Herdenmanagement zuständig und arbeitet im Büro mit. „Für Außenstehende ist die Aufteilung wohl nicht ganz zu durchschauen, aber wir kommen uns wenig in die Quere“, erzählt Gerrit. Gleichzeitig sei bei einem Familienbetrieb auch wichtig, dass jeder immer überall Bescheid weiß.

Eingelassenes Klauenbad

Besonders genau schaut Melanie auf die Klauen ihrer Kühe. Im neuen Stall gibt es deshalb ein eingelassenes Klauenbad und einen Klauenpflegestand. Über den Roboter kann sie künftig vier Kühe vor den Behandlungsstand lotsen. Ein Stand mit zwei Bauchgurten zum Hochfahren ermöglicht es ihr, die Klauen sofort zu bearbeiten, sobald ihr etwas auffällt. Eine Grube ist für Euterbehandlungen und zum Trockenstellen vorgesehen.

Das hohe Pultdach, außenliegende Futtergänge, Selbstfangfressgitter und das Güllesystem mit Spalten statt Schieber: All das haben Gerrit und Melanie so konzipiert, dass es für sie und für die Kühe ein gutes Umfeld zum Leben und Arbeiten bietet. „Wir sind hier mehr als in unserer Wohnung“, sagt Melanie. „Und wir wollen hier die nächsten 20, 30 Jahre arbeiten“. Entsprechend haben sie alles geplant.

Das hat der neue Kuhstall von Melanie und Gerrit zu bieten:

  • Platz für 200 Kühe.
  • 3 Melkroboter
  • Automatische Selektion über die Melkroboter in einen Bereich, der Platz für bis zu 12 Kühe bietet.
  • Grube für Behandlungen + Trockenstellen
  • Klauenbad
  • Klauenpflegestand
  • Neue Siloplatte
  • Außenliegende Futtergänge

Thema der Woche

  • Agrarpolitik: Umbau der Nutztierhaltung
  • Pflanzenbau: Grassaatgut für Grünland knapp
  • Tierhaltung: Mischqualität von Kuhrationen
  • Forstwirtschaft: Besoldungsbeiträge aussetzen?
  • Geld und Recht: Grunderwerbsteuer Weihnachtsbaumkulturen
  • Leben auf dem Land: Agrarpaket beim Karneval

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren