Gänse

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Anne-Maria Revermann | am

Emsland: Geflügelpest-Ausbruch in Surwold

In der Gemeinde Surwold im Landkreis Emsland ist auf einem Betrieb mit 2.050 Tieren die Geflügelpest ausgebrochen. Etwa 700 Gänse, 750 Enten und 600 Masthähnchen sind betroffen und müssen nun tierschutzgerecht getötet werden.

In der emsländischen Gemeinde Surwold ist auf einem Geflügelbetrieb mit 2.050 Tieren die Geflügelpest ausgebrochen. Die 700 Gänse, 750 Enten und 600 Masthähnchen werden nun tierschutzgerecht getötet, teilte der Landkreis am Mittwoch (28.9.) mit. Der Stall wird anschließend gereinigt und desinfiziert.
 

Überwachungszone eingerichtet: Transport von Geflügel und Eiern verboten

Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurde eine am Freitag (23.9.) in Kraft tretende Allgemeinverfügung erlassen, mit der rund drei Kilometer um den Ausbruchsbetrieb herum eine Schutzzone und im Umkreis von 10 Kilometern eine Überwachungszone eingerichtet wird. Dort ist unter anderem der Transport von lebendem Geflügel und von Eiern verboten.

In beiden Zonen befinden sich zusammen mehr als 1,7 Millionen Stück Geflügel, die von 56 gewerblichen Betrieben und 178 Hobbyhaltern gehalten werden. 

Landkreis Cloppenburg: Geflügelpest-Ausbruch in Putenbetrieb

Wegen eines Geflügelpest-Ausbruchs in den Niederlanden ist auch in der Stadt Haren eine Überwachungszone eingerichtet worden. Zuletzt hatte es im Landkreis Emsland Anfang September einen Vogelgrippeausbruch in der Gemeinde Twist gegeben.

Erst vor wenigen Tagen hat es auch in einem Putenbetrieb in Lastrup im Landkreis Cloppenburg einen Geflügelpest-Ausbruch gegeben. Der Bestand von rund 8.700 Puten wurde am Dienstag (27.9.) getötet und geräumt, wie der Landkreis mitteilte. Zuvor hatte demnach das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) den Nachweis des für Geflügel hochansteckenden Virus des Typs H5N1 amtlich bestätigt.

 

Geflügelpest-Interview-Gerdes-B1_CDL

Cloppenburg: Knapp 40.000 Puten von Tierseuche betroffen

Der Hof in Lastrup ist der zweite Putenbetrieb im Landkreis Cloppenburg, in dem binnen eines Monats die Geflügelpest nachgewiesen wurde. Insgesamt sind im Kreis nun 39.700 Puten seit Anfang September von der Seuche betroffen.

Zuletzt wurden auch in anderen Landesteilen Niedersachsens mehrere Fälle der hochansteckenden Geflügelpest festgestellt - zuletzt etwa in den Landkreisen Vechta und Oldenburg.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Messerückblick EuroTier
  • Amtsantritt von Miriam Staudte
  • Biogasanlagen droht Insolvenz
  • Schlepper-Lichterfahrt: Infos zu Führerschein & Co.
  • Adventsrezepte mit Walnüssen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen