Inzmühlen-Andrea Herold

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christa-Maria Brockmann | am

Harburg: Freilaufende Hunde erschrecken tragende Schafe

Der coronabedingte Besucheransturm auf die Lüneburger Heide hält weiter an. Darunter leiden auch Schäfer. Freilaufende Hunde erschrecken ihre tragenden Schnucken und Touristen hinterlassen ihre Notdurft in Wäldern.

Touristen kommen weiterhin in die Lüneburger Heide. Unter den aufgrund des Lockdowns geschlossenen öffentlichen Toiletten in Undeloh leidet auch die Schäferin Andrea Herold aus Inzmühlen, Landkreis Harburg.

Sie stößt bei ihren Touren mit der Schnuckenherde regelmäßig auf die Hinterlassenschaften der Ausflügler. Nicht nur auf den Heideflächen, sondern auch in den Wäldern verrichten die Ausflügler ihre Notdurft.

Schafe erleiden Fehlgeburt

Schlimmer noch: Immer mehr Wanderer bringen ihre Hunde mit und ignorieren die ganzjährige Leinenpflicht. Völlig frei lassen sie ihre Vierbeiner im Naturschutzgebiet laufen.

„Die Hunde rennen mitten durch unsere Herde und schrecken die hochtragenden Schnucken auf“, berichtet Herold. „Fehlgeburten sind die Folgen.“ Ihr Appell ist eindringlich: „Unser Naturschutzgebiet ist zu jeder Jahreszeit einzigartig. Bitte tragt alle dazu bei, damit es auch so bleibt!“

Motorcross-Wald.jpeg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ziegenmast als Nische
  • Gestiegene Betriebskosten abfedern
  • Wir findet man Mitarbeiter?
  • Kettensägenlehrgänge für Frauen
  • Grunddüngung im Herbst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen