Ein fliegender Storch
Anne-Maria Revermann | am

Hoher Storchenbestand in Niedersachsen

In diesem Jahr wurde in Niedersachsen und Bremen der höchste Storchenbestand seit 60 Jahren ermittelt. Grund dafür sei unter anderem das gute Nahrungsangebot.

Storchenalarm: In Niedersachsen und Bremen sind so viele Storche gesichtet worden wie zuletzt vor 60 Jahren. In den beiden Bundesländern wurden 1.133 Storchenpaare gezählt. Die Weißstörche zogen wiederum 2.463 Jungstörche groß. Im Vergleich zum vergangenen Jahr bedeutet dies einen Anstieg von 12,5 und 39 Prozent.

Hohes Nahrungsangebot für Störche

Grund für den Anstieg der Storchenpopulation sei unter anderem ein ausreichend hohes Nahrungsangebot - trotz des trockenen Sommers. Die Weißstörche fanden neben Mäusen genügend Regenwürmer und Heuschrecken, um ihren Nachwuchs zu versorgen.

Mit Material von Naturschutzbund (NABU)
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Vom Klimawandel überrollt: Waldbrandgefahr im Harz
  • Geld und Recht: Haftpflichtversicherung zahlt nur bei genehmigten Anlagen
  • Pflanzenbau: Mikronährstoffe für das Getreide
  • Technik: Güllestickstoff nicht verschleudern
  • Tierhaltung: Ausstieg aus Kastenstand ist entschieden
  • Leben auf dem Land: Shitstorm im Netz: Was tun?

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich