Ferkel auf Stroh im Stall
Christel Grommel | am

Initiative Tierwohl überzeugt Verbraucher

Die Initiative Tierwohl wird bei den deutschen Verbrauchern immer bekannter und beliebter. Das geht aus einer Umfrage hervor.

Die Umfrage wurde im Dezember von der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH durchgeführt. 

Seit nunmehr drei Jahren fänden mehr als 90 Prozent der Verbraucher das ITW-Konzept gut oder sehr gut, und im Dezember 2020 seien es 92 Prozent gewesen, hob die Initiative hervor. 

Auch die Bekanntheit entwickelt sich: Im Dezember 2017 hatten 41 Prozent der Deutschen von der ITW gehört. In diesem Jahr sind es 68 Prozent und damit mehr als zwei Drittel der Verbraucher. 35 Prozent hatten das Siegel bewusst auf Packungen wahrgenommen. 

"Die Ergebnisse stellen eine Anerkennung der gemeinsamen, nachhaltigen Anstrengungen all der Partner aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Handel dar", erklärte der ITW-Geschäftsführer Hinrichs. 

Haltungsform-Kennzeichnung überzeugt Käufer

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen ist von der Haltungsform-Kennzeichnung im Lebensmitteleinzelhandel überzeugt. Insgesamt 87 Prozent der Verbraucher fänden diese gut oder sehr gut.

49 Prozent haben eine Haltungsform-Kennzeichnung bereits bewusst beim Einkauf wahrgenommen. Ein Anteil von 93 Prozent der Befragten habe den Standpunkt vertreten, dass sich alle Lebensmitteleinzelhändler an der Haltungsform-Kennzeichnung beteiligen sollten, und 79 Prozent seien davon überzeugt, dass die Kennzeichnung zu einem bewussteren Einkaufsverhalten führen werde.

"Diese Ergebnisse bestätigen die Entscheidung der teilnehmenden Händler, eine gemeinsame und einheitliche Kennzeichnung der Haltungsform einzuführen", hob Hinrichs hervor.

Weitere Verbreitung des Siegels geplant

Die Initiative Tierwohl (ITW) plant die weitere Verbreitung ihres Siegels. Im Januar 2021 starte ein neues Programm für die Landwirte, das auch für Schweinefleischprodukte eine Kennzeichnung mit dem ITW-Siegel in großem Umfang ermögliche.

Nach Angaben von Hinrichs stammen bereits jetzt rund 70 Prozent des in Deutschland geschlachteten Geflügels und 24 Prozent der in Deutschland erzeugten Mastschweine aus teilnehmenden Betrieben der ITW.

Hinrichs wies darauf hin, dass die Kennzeichnung von Schweinefleisch mit dem ITW-Siegel ab Juli 2021 und die damit verbundene notwendige Ausweitung der ITW eine enorme Herausforderung für die Branche sei. Insbesondere für die Schweinehalter seien die damit verbundenen strategischen Entscheidungen für ihren Betrieb von großer Tragweite. Deshalb sei es erfreulich, dass die Initiative Tierwohl durch die Sonderzahlung von Lidl und Kaufland eine zusätzliche finanzielle Unterstützung bei dieser Entscheidung geben könne. 

AdobeStock_191474889.jpeg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen