Kalkmilch soll eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest verhindern
Cord Leymann | am

Mit Kalkmilch gegen die Schweinepest

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) empfiehlt den Einsatz von Kalkmilch gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Das lange befürchtete Szenario ist eingetreten: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) hat auch Deutschland erreicht. Nun heißt es, auf lokaler Ebene unmittelbar zu reagieren, um eine weitere Verbreitung und mögliche Übergriffe auf die Nutztierhaltung zu vermeiden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) empfiehlt unter anderem Kalkmilch zur möglichen Desinfektion von Fundstellen verendeter Wildschweine oder kontaminierter Gülle.

Die Firma Lhoist hat eine direkt anwendungsfertige, 30-prozentige Kalkmilch entwickelt. Diese basiert auf natürlichem Kalk und ist auch im Kleinstgebinde erhältlich. Damit kann das als Biozid zugelassene Produkt auch in unwegsamen Gelände direkt zur Anwendung kommen.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen