Schweinemaststall mit Photovoltaikanlage von oben
Anne-Maria Revermann | am

Klage abgeschmettert: Schweinestall darf gebaut werden

Laut Gerichtsurteil beeinträchtigt der Geruch eines Schweinestalls in Hameln-Pyrmont einen nahegelegenen Kur-Betrieb nicht.

Ein Landwirt aus Hameln-Pyrmont plant, einen Maststall für 1.200 Schweine zu bauen. Doch weil die Geruchsbelastung angeblich zu stark sei, hatten zwei Klinik-Betreiber und eine Bildungsstätte aus dem nahegelegenen Kur-Bezirk Bad Münder gegen den Bau des Schweinestalls Klage erhoben.

Das Verwaltungsgericht Hannover hat diese nun jedoch zurückgewiesen. Gerüche und Keime würden den 900 Meter entfernten Kur-Bezirk von Bad Münder nicht beeinträchtigten, so eine Gerichtssprecherin. Das Gericht stützt sich bei seinem Urteil unter anderem auf ein Gutachten, in dem nachgewiesen wird, dass die Luft nicht direkt vom geplanten Stall zu den Kliniken strömt.

Mit Material von NDR
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen