: :
Ellen Hartmann | am

Der LAND & FORST-Küchenschnack: Einblicke in die Gänsemast

Wir machen Podcast: Eine neue Folge unseres "LAND & FORST-Küchenschnack" ist da! Ob Agrarpolitik, Betriebsführung oder neue Impulse: Wir sprechen mit Landwirtinnen und Landwirten.

Michael Claßen und sein Sohn Johann-Michel betreiben Gänsemast im Landkreis Vechta. Familie Claßen mästet und schlachtet heute bis zu 13.000 Gänse im Jahr. Die ersten Tiere schaffte Michael Claßen als "Rasenmäher" an, nachdem er 1976 eine alte Hofstelle gekauft hatte. Da die nahegelegene Brüterei Beverborg immer an zusätzlichen Bruteiern interessiert war und er an der Hofstelle Flächen und Ställe hatte, stieg die Zahl der Gänse schnell. Im nächsten Schritt schaffte er eine Herde mit 150 Elterntieren an – der Startschuss für die kommerzielle Gänsehaltung. Mit der Zeit wuchs die Zahl der Elterntiere weiter und die Mast kam dazu. 1991 richtete Claßen seine erste Schlachterei ein.

Unserer LAND & FORST-Volontärin für Tierhaltung, Laura Schneider, hat Michael Claßen von seiner Leidenschaft für die Tierhaltung erzählt und wie sich sein Betrieb im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat.

Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen