Männer in Schutzanzügen führen Corona-Speicheltests durch

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Lockdown in Gütersloh - NRW zieht Notbremse

Die Regierung in NRW muss die Notbremse ziehen und verhängt nach über 1.500 Infektionen beim Fleischverarbeiter Tönnies einen regionalen Lockdown.

Regierungschef Laschet verkündete diesen sowie auch massive Tests in der Bevölkerung.

Erstmals werde ein gesamter Landkreis wieder auf die Schutzmaßnahmen zurückgeführt, die noch vor einigen Wochen deutschlandweit gegolten haben. Im Kreis Gütersloh handele es sich um das bisher "größte Infektionsgeschehen" in NRW und in Deutschland.

Der Lockdown wird zunächst für eine Woche gelten. Bis zum 30. Juni werde man dann mehr Klarheit haben, inwieweit sich das Virus womöglich auch bei Menschen, die nicht bei Tönnies arbeiten, ausgebreitet habe, sagte Laschet. Bisher gebe es bei Nicht-Mitarbeitern nur 24 nachgewiesene Infektionen, abzuwarten bleibt jedoch, ob diese Zahl nach den angekündigten massiven Tests in der Bevölkerung steigen wird.

Rund 7.000 Mitarbeiter stehen seit einigen Tagen unter Quarantäne. Die Einhaltung dieser gestalte sich schwierig, weshalb man drei Einsatzhundertschaften der Polizei in den Kreis geschickt habe, so Laschet. Es werde zusätzliche humanitäre Maßnahmen zur Unterstützung der Betroffenen geben.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ziegenmast als Nische
  • Gestiegene Betriebskosten abfedern
  • Wir findet man Mitarbeiter?
  • Kettensägenlehrgänge für Frauen
  • Grunddüngung im Herbst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen