Milchkühe im Stall

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ellen Hartmann | am

Milchforum: Milchviehhalter verdienen zu wenig

Viele Milchbetriebe sind nicht in der Lage, die steigenden Ansprüche an ihre Branche finanziell aufzufangen. Denn wer Milchvieh hält, ist oft in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage.

"Ein ständiges Drehen an den Produktionsanforderungen und das gleichzeitige Drücken der Preise passen nicht länger zusammen", so Karsten Schmal, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), bei der Eröffnung des 11. Berliner Milchforums.

Molkereien sollen Erzeugerpreise anheben

"Klar ist, dass Erzeugerpreise von 33 Cent/kg beim Großteil der Betriebe nicht ausreichen, um die Umsetzung von höheren Tierwohl- und Umweltschutzanforderungen zu erfüllen." Hier seien die Molkereien gefordert, um die Erzeugerpreise anzuheben. Denn Schmal ist sich sicher: "Die positive Entwicklung am Markt für Milchprodukte gibt dies her."

Umsetzung Milchstrategie 2030

Die Milch-Strategie 2030 hält Karsten Schmal für ambitioniert, jedoch seien bereits – trotz Corona – Fortschritte passiert: "Die gemeinsame Kommunikationsplattform der Branche geht noch im Frühjahr 2021 an den Start. Auch bei der Standardsetzung aus der Branche heraus liefern wir: Das Konzept zur Auslobung von QM-Milch auf Milchprodukten wird im Sommer stehen und kann Anfang 2022 im Markt zur Umsetzung kommen."

Finanzierung der Mehrkosten muss gesichert sein

Zudem werde auch das Zusatzmodul „QM Tierwohl“ vorangetrieben. „Wenn durch höhere Tierwohl- und Tiergesundheitsstandards höhere Kosten in der Kette anfallen, müssen diese auch finanziell entlohnt werden“, so der DBV-Vize über das Modul. Das Konzept solle im Sommer stehen und Anfang 2022 an den Start gehen. Entscheidend werden die kommenden Gespräche mit dem Lebensmittelhandel. Hier soll die Branche die Karten auf den Tisch legen und sagen, wie viel sie für mehr Tierwohl zu zahlen bereit sind.

Laut DBV seien besonders die Landwirte treibende Kraft, die Umsetzung und Weiterentwicklung zu mehr Tierwohl voranzutreiben. Allerdings müsse eine Finanzierung der steigenden Ansprüche durch Start und Abnehmer gesichert sein.

Mit Material von DBV
Maren Diersing-Espenhorst

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Wegweiser Erneuerbare Energien: Wie heize ich den Hof?
  • Nachhaltiger Kartoffelanbau
  • Saugferkeldurchfälle stoppen
  • Maschinenvorführung zur ultraflachen Bodenbearbeitung
  • Antragsfrist für Kleinbeihilfe

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen