Rinderrasse Deutsche Holstein
Janina Schuster | am

Moderne Rinderzucht setzt auf Gesundheit und Robustheit

Die Milchleistung ist längst nicht mehr alles, wenn es um Rinderzucht geht. Im modernen Zuchtgeschehen dominieren die Kriterien Gesundheit und Robustheit.

In Deutschlands Milchviehbetrieben dominiert die Rinderrasse Deutsche Holstein. Die schwarz-weiß oder rot-weiß gefleckte Kuh macht unter den Milchnutzungsrassen 95 Prozent aus. Doch die Zuchtziele ihrer Rasse haben sich in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder verändert. Bis 1969 ging es vor allen Dingen um Milchleistung. Diese stellte das alleinige Zuchtziel dar. Heute macht die Milchleistung nur noch 36 Prozent des Gesamtzuchtwertes aus.

Die balancierte Kuh

Das heutige Ziel der Zucht ist die "balancierte Kuh". Ein Tier, das bis ins hohe Alter gesund Milch geben kann. Um das tun zu können hat sich die Zucht auf körperliche Merkmale, Langlebigkeit und unkomplizierte Geburtsverläufe konzentriert. Ebenfalls eine hohe Bedeutung hat die Kälberfitness. Robust muss sie sein, die Kuh von heute.

Mit Material von Bundesverband Rind und Schwein e. V.
Hintze_kälber_rundgang.JPG
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen