Blick in den Kuhstall
Janina Schuster | am

Neue Verkaufsplattform: Startup entwickelt Ebay für Kühe

Die Landwirtschaft wird mehr und mehr digital, doch beim Viehverkauf bleiben Landwirte bislang in der analogen Welt. Das will ein Wiener Startup ändern. Das Ebay für Kühe kommt.

Für viele Menschen gehört die Nutzung von Apps für alltägliche Dinge zur Normalität. Fast alles lässt sich online erledigen. Der Verkauf oder Ankauf von Rindern wurde bislang noch offline und analog erledigt, auch wenn dies zum Alltag vieler Landwirte gehört. Die Gründer des Startups "Viehworld" wollen das nun ändern und berichten von jungen Bauern, die Bedarf an effizienten Lösungen haben. Für sie entwickelten sie ein "Ebay für den Handel von Rindern".

Wie das Startup Geld verdient

Landwirte sollen innerhalb der App Kühe ersteigern oder verkaufen können. Um die Tiere bestmöglich anzubieten, können die Verkäufer relevante Informationen, Videos und Fotos hochladen. Fünf Prozent des Verkaufserlöses gehen an das Startup, was dieses als Provision einnimmt. Dafür gibt es weder Mitgliedsbeiträge noch Grundgebühren.

App sorgt für mehr Tierwohl

Die App gibt Landwirten die Möglichkeit, ihre Rinder direkt aus dem Stall heraus zu verkaufen. Ein Transport zu Viehauktionen ist somit nicht nötig. Das bewahrt die Tiere auch vor Krankheiten und Stress. Viehworld-Gründer Wolfgang Schießl: "Rinder erkranken oft auf solchen Veranstaltungen. Es kann nicht sein, dass ein moderner Landwirt dieses Risiko noch eingehen muss."

Geld und Zeit einsparen

Doch die digitale Lösung spart auch Geld und Zeit. Bis zu drei Tage können manche Viehauktionsveranstaltungen Landwirte in Anspruch nehmen. Von kostenpflichtigen Anmeldungen, über den aufwendigen Transport der Tiere zum Veranstaltungsort bis hin zum Arbeitsausfall auf dem eigenen Betrieb. "Manche Landwirte nehmen für Auktionen lange Wege auf sich, obwohl sie ihr Rind auch hätten direkt an einen Landwirt aus dem Nachbarort verkaufen können", erklärt Schießl, der mit seiner App dieses Problem lösen will.

Die Köpfe hinter Viehworld

Der Tierarzt Wolfgang Schießl hat "Viehworld" im April 2021 mit dem Landwirt Florian Asphalter und Mario Fraiß gegründet. Die App wurde im September gelauncht und konnte bereits 1.100 Landwirte davon überzeugen sich zu registrieren, so Asphalter. Bislang bezieht sich das jedoch auf den österreichischen Raum. 50 Nutzer konnten bereits Tiere über die Plattform verkaufen. Bis Ende des Jahres soll die App auch in Deutschland verfügbar sein. Für die darauffolgenden Jahre möchte das Startup in weitere europäische Länder expandieren. Eine weitere Zielsetzung für dieses Jahr: die Öffnung der Plattform für andere Tiere. So sollen demnächst auch Schafe und Ziege über Viehworld verkauft werden können.

Mit Material von businessinsider
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • In fünf Schritten zum Ökolandbau - eine Praxisanleitung
  • Sonnenblumenanbau: Tierfutter, Insektenrettung und ein schöner Anblick
  • Wie war es auf der Maschinenvorführung in Hausstette?
  • Lampen aus Kürbissen - Ein Besuch in der Kalebassenmanufaktur

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen