Fischteiche in Aquakulturbetrieb
Janina Schuster | am

Niedersachsen bleibt Aal-Land

Das Landesamt für Statistik hat Daten zur Fischerei und Fischzucht veröffentlicht. Daraus geht hervor: Niedersachsen bleibt das stärkste Aalerzeugerland in Deutschland.

Rund 2.749 Tonnen Fisch wurden 2020 in niedersächsischen Aquakulturen gezüchtet. Das ist ein Plus von 6,1 Prozent. 43 Prozent davon machte wieder dabei der Europäische Aal aus. Obwohl die Menge des Aals etwas rückläufig war, bleibt Niedersachsen damit auf Platz 1 bei der Aalzucht in Deutschland. Ebenfalls wichtig in der Fischzucht: Lachs- und Regenbogenforellen, Karpfen und Saiblinge.

Muschelzahlen rückläufig

Die Muschelfischer, die in derselben Statistik geführt werden, mussten Einbußen hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Menge an Weichtieren, zu denen Muscheln zählen, um fast 800 Tonnen auf 1.788 Tonnen zurück. Sie werden ebenfalls in den 111 Aquabetrieben des Landes gezüchtet. Allein in den Kreisen Northeim und Göttingen sind jeweils 14 Betriebe angesiedelt. In zwei dieser Fischaufzuchten werden neben Fischen, Muscheln, Krebstieren und Rogen neuerdings auch Algen gezüchtet.

Mit Material von ndr/dpa
Omid-Flüchtling-Aschauteiche-Heese.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • In fünf Schritten zum Ökolandbau - eine Praxisanleitung
  • Sonnenblumenanbau: Tierfutter, Insektenrettung und ein schöner Anblick
  • Wie war es auf der Maschinenvorführung in Hausstette?
  • Lampen aus Kürbissen - Ein Besuch in der Kalebassenmanufaktur

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen