Kühe in einem Laufstall

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Andreas Pelzer,Haus Düsse | am

Optimale Laufflächen steigern die Klauengesundheit

Die Klauen tragen die Milch. Daher lohnt sich für eine hohe Milchleistung ein prüfender Blick auf Laufflächen und Klauengesundheit.

Für eine hohe Milchleistung sollen Kühe viel fressen und liegen. Die Anpassung von Liegeflächen und -boxen ist daher ein häufiges Thema. Doch auch Bewegung und die Qualität der Laufflächen spielen eine wichtige Rolle für Gesundheit und Leistung.

Schon mit einfachen Mitteln sowie mit Strategie, Konsequenz und Disziplin lassen sich die Laufflächen im Milchviehstall verbessen.

Trockene und saubere Laufflächen für gesunde Klauen

on_Spaltenreiniger

Ballenhornfäule und Mortellaro sind klassische Infektionserkrankungen. Sie lassen sich in erster Linie über konsequente Hygienemaßnahmen eindämmen. Trockene und saubere Laufflächen und Klauen spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Vor diesem Hintergrund sollte die Reinigung der Laufflächen in den Fokus rücken. Sie muss konsequent durchgeführt und generell geregelt werden. Schieber oder Entmistungsroboter übernehmen diese Aufgabe, müssen aber entsprechend eingestellt sein.

on_Spaltenroboter

Die Qualität der Reinigung hängt von vielen Faktoren ab:

  • Wie oft werden die Laufflächen abgeschoben?
  • Wie eben ist der Boden?
  • Wie gut ist der Schieber auf Boden oder Bodenstruktur eingestellt?
  • Wie ist der Flächenbesatz?
  • Wie ist das Stallklima eingestellt?

Verletzungen der Klauen vermeiden

on_Laufkette

Panaritium und Phlegmonen sind Entzündungen der Unterhaut oder des Bindegewebes mit bakteriellem Ursprung. Auslöser der Infektion ist meist eine Verletzung, durch die Erreger eindringen können.

Daher ist es wichtig, alle verletzungsträchtigen technischen und baulichen Gegenstände zu entfernen oder so zu sichern, dass die Kühe sich nicht daran verletzen können. Trockene und saubere Laufflächen helfen zudem, eine Infektion zu vermeiden.

Überbelastungen beim Stehen und Laufen verhindern

Sohlengeschwüre und Belastungsrehen spiegeln Überlastungen beim Stehen und Laufen wider. Zu den möglichen Ursachen zählen

  • lange Standzeiten durch zu wenig Fressplätze,
  • weite, unkomfortable Wege
  • oder schlechte Liegeflächen.

Hier sind Lösungen gefragt. Fressbereiche müssen bei Bedarf ergänzt und Lauf- und Liegeflächen optimiert werden.

Trittsicherheit gewährleisten

Wackelige Spaltenelemente, Absätze, Stufen und Unebenheiten führen zur Verunsicherung und reduzieren Laufgeschwindigkeit und Bewegung. Die Kühe stehen länger, was die Klauensohlen sowie die Durchblutung der Lederhaut belastet.

Folgen sind Sohlengeschwüre und Belastungsrehen, die wiederum die Bewegung reduzieren. Dieser Kreislauf lässt sich nur schwer wieder unterbrechen.

Glatte Laufflächen entstehen durch Verschleiß, Feuchtigkeit und die falsche Erstellung von Laufflächen. Wie lange Laufflächen Tritt- und Rutschsicherheit garantieren, hängt von der Qualität und vom Management der Bewirtschaftung ab. Der Verschleiß der Laufflächen betrifft aber alle gängigen Systeme.

Ihnen gefällt diese Kurzzusammenfassung aus der digitalen Ausgabe der LAND & FORST?

Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe!

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Messerückblick EuroTier
  • Amtsantritt von Miriam Staudte
  • Biogasanlagen droht Insolvenz
  • Schlepper-Lichterfahrt: Infos zu Führerschein & Co.
  • Adventsrezepte mit Walnüssen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen