Westcrown, Schlachthof
Anne-Maria Revermann | am

Osnabrück: Westcrown verzichtet auf Werkverträge

Der Zerlegebetrieb Westcrown im Landkreis Osnabrück verzichtet in Zukunft auf Werkverträge für seine Mitarbeiter.

Westcrown, ein Zerlegebetrieb in Dissen im Kreis Osnabrück, wird künftig auf die Vergabe von Werkverträgen verzichten. Der entsprechende Prozess werde nach Angaben des Geschäftsführers Mario Kohlwes nun eingeleitet. Dabei soll Schritt für Schritt vorgegangen werden.

Westcown erklärt, in diesem Zusammenhang etwa 230 Werkvertragsarbeiter übernehmen zu wollen. Während eine Hälfte der Mitarbeiter bereits heute in selbst gemieteten Wohnungen lebt, wird sich der Zerlegebetrieb künftig auch für die andere Hälfte um deren Unterbringung und die Fahrt von und zur Arbeitsstätte kümmern. Insgesamt sind am Dissener Standort rund 300 Menschen beschäftigt.

Mit Material von Westfleisch

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen