Milchkühe im Stall
Christel Grommel | am

Rabattschlacht trifft auch Milcherzeuger

Der sich stetig verschärfende Preiskampf im Lebensmittel-Einzelhandel wirkt sich längst auch auf die Milchbauern aus.

Das passe nicht zu den Auflagen, die von der Politik kommen, so Albert Schulte to Brinke. Das könne und dürfe nicht so weitergehen. 

Erlöse aus der Milcherzeugung stagnieren schon seit mehreren Jahren auf einem niedrigen Niveau. Auch nach der Erholung von coronabedingten Einbrüchen sind die Erzeugerpreise für die meisten Höfe weiterhin nicht kostendeckend. Während der durchschnittliche jährliche Auszahlungspreis für die niedersächsischen Landwirte in den letzten drei aufeinanderfolgenden Jahren um mehr als vier Cent je Kilogramm zurückgegangen ist, sind die Kosten in der Milchviehhaltung fast um den gleichen Betrag gestiegen.

Tierhalter vermissen die Wertschätzung

Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel (LEH) verschärft die Situation mit Rabattschlachten. Gerade vor Weihnachten stößt dies bei Landvolk-Präsident Schulte to Brinke auf Unverständnis, denn es ist die umsatzstärkste Zeit des Jahres. 

Der LEH profitierte im Krisenjahr von durchweg überdurchschnittlichen Umsätzen, die Milchbranche versorgte den Handel zuverlässig trotz der sprunghaft gestiegenen Nachfrage. Viele Tierhalter vermissen die Wertschätzung in dieser Situation. 

Auch dass die deutschen Milcherzeuger in der Produktion höhere Standards über Weltmarktniveau erfüllen, würde nicht anerkannt. "Milch ist nicht gleich Milch", sagt der Landvolkpräsident. Vielfach würden Preissenkungen damit begründet, dass man geringere Beschaffungskosten, die aus sinkenden Weltmarktpreisen resultieren, an den Verbraucher weitergeben möchte.

Mit Material von Landvolk Niedersachsen
Melken-Milchkuh-AdobeStock_144842045.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen