Raps, Soja und Silage: in Deutschland werden landwirtschaftliche Nutztiere mit heimischen Futtermitteln ernährt.

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ellen Hartmann | am

Rinder und Schweine ernähren sich regionaler als Verbraucher

In Deutschland werden landwirtschaftliche Nutztiere wie Rinder und Schweine mit heimischen Futtermitteln gefüttert, die von den Betrieben meist selbst angebaut werden. Damit ernähren sich die Tiere regionaler als Verbraucherinnen und Verbraucher.

Laut dem Bundesverband Rind und Schwein (BRS) seien im Wirtschaftsjahr 2019/2020 insgesamt 192,2 Millionen Tonnen Futtermittel in Deutschland verfüttert worden. 95 Prozent der Futtererzeugung sei dabei von den tierhaltenden Betrieben selbst angebaut worden. Importiert worden seien rund 4,6 Prozent - darunter vor allem Öle, Fette, Ölkuchen, Ölschrot, Soja und Raps

Sojabohnen werden aus den USA importiert

Dabei seien Sojabohnen beziehungsweise Sojaschrot zu 46 Prozent aus entwaldungsfreien Gebieten wie den USA importiert worden, heißt es von der IDH Sustainable Trade Initiative. Rund 60 Prozent der Agrarfläche werden in Deutschland übrigens für den Anbau von Futtermitteln verwendet, so die BRS. Die Hälfe der Fläche sind Wiesen und Weiden. Nach Angaben des Verbandes könne dieses Grünland oftmals nicht anders genutzt werden. Gründe hierfür seien unter anderem die Bodenart oder Hanglage, welche die Flächen für den Anbau von Feldfrüchten ungeeignet mache. 

Futtermischwagen-befüllen.jpg

Silage, Heu oder Stroh: Meist Raufutter als Futtermittel

Bei den restlichen Flächen entscheide dann der Landwirt nach Standort, Witterung oder Fruchtfolge, welche Feldfrüchte er anbaue. Auch hier falle jedoch oft Viehfutter als Nebenprodukt an, heißt es weiter. In Deutschland wird zum größten Teil (79 Prozent) Raufutter als Futtermittel verwendet - also Silage, Grünfutter, Heu oder Stroh. Dazu kommen Zwischenfrüchte der landwirtschaftlichen Fruchtfolge, Erntereste, Nebenprodukte aus der Lebensmittelverarbeitung und auch Getreide von minderer Qualität. Die Pflanzenmasse wird durch die Verfütterung an Nutztiere in hochwertige Lebensmittel und Wirtschaftsdünger umgewandelt.

Laut BRS sei dieser Nährstoffkreislauf wichtig für eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung, da 85 Prozent der landwirtschaftlich erzeugten Pflanzenmasse für den Menschen nicht ess- oder nutzbar seien. 

Mit Material von AgE

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Ziegenmast als Nische
  • Gestiegene Betriebskosten abfedern
  • Wir findet man Mitarbeiter?
  • Kettensägenlehrgänge für Frauen
  • Grunddüngung im Herbst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen