Schwarzwälder Schinken
Anne-Maria Revermann | am

Schwarzwälder Schinken darf aus Niedersachsen kommen

Der Streit um den Schwarzwälder Schinken neigt sich nach 16 Jahren dem Ende. Ein Hersteller aus Niedersachsen atmet auf.

Der legendäre Schwarzwälder Schinken darf nun auch in Niedersachsen geschnitten und verpackt werden. Das geht aus dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe hervor. Damit ist ein seit 16 Jahren anhaltender Rechtsstreit entschieden.

Geschnitten oder am Stück?

Der Name "Schwarzwälder Schinken" ist bereits seit 1997 geschützt. Im Jahr 2005 forderte der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller, dass das gewerbliche Aufschneiden und Verpacken nur im Schwarzwald erfolgen darf. Denn der begehrte Schinken werde immer seltener am Stück vertrieben, sondern vielmehr in Scheiben.

Doch gegen diese Forderung wurden mehrere Einsprüche eingelegt. Darunter auch der eines Schinken-Herstellers aus Niedersachsen, der seinen Schinken im Schwarzwald produziert, aber in Niedersachsen aufschneidet und verpackt.

 

Schinken-Schneiden außerhalb des Schwarzwaldes

Der Bundesgerichtshof hat schließlich am Dienstag (16. Februar) entschieden, das das Schneiden und Verpacken nicht nur im Schwarzwald zulässig sei, sondern auch anderswo.

Es sei nicht einzusehen, warum außerhalb des Schwarzwaldes nicht genauso kontrolliert werden könne, dass die Schinken-Scheiben maximal 1,3 Millimeter dick sein dürfen und die Schneideanlage korrekt gereinigt werde, so der BGH.

Mit Material von Spiegel, NDR
Kartoffelstampfauflauf-Quer.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen