Suchhund
Anne-Maria Revermann | am

Seuchenhunde erschnüffeln Schweinepest

Ab September sollen Seuchenhunde die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Schleswig-Holstein verhindern.

Mit Suchhunden will der Kreis Herzogtum Lauenburg ab September die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Schleswig-Holstein verhindern. Bis dahin sollen die acht Tiere der Suchhundestaffel fertig ausgebildet sein.

Die Hunde werden seit dem 26. Juni darauf trainiert, verendete Wildschweine zu finden. Die Afrikanische Schweinepest hat sich in den vergangenen Jahren im Bestand der Wildschweine in Europa kontinuierlich weiter in Richtung Südwesten ausgebreitet. Für Deutschland besteht ein hohes Risiko der Einschleppung.

Nach Angaben der EU-Kommission hat es bis Anfang August in Europa bisher rund 8.200 infizierte Wild- und Hausschweine gegeben. 2019 waren es insgesamt rund 8.300. Bei dem Ausbildungsprojekt kooperiert der Kreis Herzogtum Lauenburg mit der Kreisjägerschaft und dem schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsministerium.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen