Schweine_Futter

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Tierhaltung steht unter Dauerkritik

Im vergangenen Jahr war die Agrar- und Ernährungsbranche vielfach von kritischer Berichterstattung betroffen, besonders die Tierhaltung.

Trotz ihrer wichtigen Rolle als systemrelvante Branche, die auch in der Pandemie die Lebensmittelversorgung sichert, sah sich die Agrar- und Ernährungsbranche im letzten Jahr permanent mit Kritik konfrontiert. In den Medien wurde sie vielfach mit negativen Artikeln überzogen.

Eine in der vergangenen Woche veröffentlichte Auswertung der Beratung AFC Risk & Crisis Consult zeigt, dass Missstände in der Tierhaltung, soziale und Umweltauswirkungen der Lebensmittelproduktion und Landwirtschaft sowie die Kennzeichnung von Lebensmitteln dabei von besonderem öffentlichen Interesse waren.

Mehr als 1.000 kritische Veröffentlichungen

In einer Analyse wurden im vorigen Kalenderjahr insgesamt 1.191 kritische Veröffentlichungen erfasst. Unter Schlagzeilen wie „Massentierhaltung beschleunigt Pandemien“, „Der grausame Alltag der Kühe und Kälber“ und „Eier - das Leid der Hühner und Hennen in der Eierindustrie“ wurde der Auswertung zufolge im Durchschnitt drei Mal am Tag über die Branche berichtet.

Besonders häufig stand dabei die Tierhaltung im Fokus: Mit 32 % war dieser Bereich am häufigsten Teil der Berichterstattung. Darauf folgten Meldungen rund um die Themen Umweltauswirkungen der Landwirtschaft, Lebensmittelkennzeichnung, Politische Diskussionen sowie Rückstände und Kontaminationen. Auf diese fünf Themen entfielen mehr als die Hälfte der erfassten Meldungen, nämlich 657.

Umweltauswirkungen im Fokus

Auffällig ist laut AFC Risk & Crisis Consult, dass 2021 die Anzahl an Meldungen zu den Themen „Umweltauswirkungen der Landwirtschaft“ und „Politische Diskussionen“ vermehrt im Fokus standen.

Im Vordergrund standen bei den Umweltauswirkungen vor allem Debatten um Entwaldung für Futtermittel, über den Fleischkonsum in der EU sowie den CO2-Ausstoß der Landwirtschaft. Politisch wurde das Lieferkettengesetz oft diskutiert. Mit 643 Meldungen war 2021 die Fleischbranche erneut der am häufigsten adressierte Sektor, von kritischer Berichterstattung war in 2021 jede der Teilbranchen im Agrarsektor und Ernährungssektor.

Mit Material von AgE

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Der richtige Zeitpunkt für Zwischenfrüchte
  • Schnecken richtig bekämpfen
  • Zinkersatz in der Ferkelaufzucht
  • Bauwagenidylle im Auenland
  • Pflanzenkohle für den Humusaufbau

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen