Schweine fressen Heu aus einer Raufe
Laura Schneider | am

Umsetzungsprobleme bei der dritten Runde der Initiative Tierwohl

Der Landesverband der Niedersächsischen Schweineerzeuger (LSN) kritisiert die Bedingungen der dritten Phase der Initiative Tierwohl.

Zu Beginn des nächsten Jahres läuft die dritte Runde der Initiative Tierwohl (ITW) an. Der Landesverband der Niedersächsischen Schweineerzeuger (LSN) sieht dabei erhebliche Umsetzungsprobleme.

Bisher sei nicht geklärt, wie sich der Mehrerlös im Lebensmitteleinzelhandel gerecht auf alle Partner verteilen lässt, die an der Prozesskette beteiligt sind.

Alle Unternehmen der Fleischwirtschaft einbinden

Heinrich Lütjens, Vorsitzender des LNS, kritisierte bei der LNS- Mitgliederversammlung, dass nach gegenwärtiger Lage nur die großen Schlachtunternehmen in der Lage sind, den Tierwohlbonus an die Erzeugerstufe auszuzahlen. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen der Fleischwirtschaft müssten nachhaltig in das ITW-System eingebunden werden könnten.

Vergütung reicht nicht aus

Die in Aussicht gestellten Vergütungssätze für Tierwohlleistungen der Schweinehalter hält Lütjens für völlig unzureichend. Der Bonus von 5,28 Euro je Schwein würde sämtliche Kosten und den Arbeitsaufwand nicht ausgleichen. Dazu komme, dass die Basisvergütung in Höhe von 500 Euro je Betrieb künftig entfalle.

Auch der verringerte Tierwohlaufschlag von nur noch 3,07 Euro je Ferkel ist laut Lütjen in keiner Weise marktgerecht. Schließlich sei die Akzeptanz des ITW-Programmes schon jetzt bei Sauenhaltern geringer als in der Schweinemast. Mit den gestiegenen Anforderungen an die Sauenhalter seien kaum neue Betriebe zu motivieren, die unter den gegebenen Voraussetzungen investieren würden.

Mit Material von Landesverband der Niedersächsischen Schweineerzeuger (LSN)

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Verbände äußern sich zum Niedersächsischen Weg
  • Tierhaltung: Ferkelerzeuger-Mäster-Ehe: Gemeinsam die Krise meistern
  • Betrieb: Lohnt die eigene Getreidelagerung?
  • Geld und Recht: Bei der Betriebsübertragung ungewollte Aufgabe vermeiden
  • Pflanzenbau: Düngen von Zwischenfrüchten
  • Leben auf dem Land: Wie gefährlich ist Nitrat im Trinkwasser?

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Verbände äußern sich zum Niedersächsischen Weg
  • Tierhaltung: Ferkelerzeuger-Mäster-Ehe: Gemeinsam die Krise meistern
  • Betrieb: Lohnt die eigene Getreidelagerung?
  • Geld und Recht: Bei der Betriebsübertragung ungewollte Aufgabe vermeiden
  • Pflanzenbau: Düngen von Zwischenfrüchten
  • Leben auf dem Land: Wie gefährlich ist Nitrat im Trinkwasser?

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen