Warnschild Geflügelpest an  einer Straße
Christel Grommel | am

Vechta: Geflügelpest in vier Betrieben

Im Landkreis Vechta ist nach Angaben des Landkreises in vier Betrieben die Geflügelpest ausgebrochen.

Nach dem Ausbruch müssen fast 9.500 Tiere getötet werden. 

Betroffen sind vier nebeneinander liegende Stallungen verschiedener Betreiber. Am Donnerstag hatte ein Tierarzt einen Verdachtsfall dem Landkreis gemeldet, nachdem ein Schnelltest positiv ausgefallen war.

Nun soll ein Sperrbezirk um die Betriebe mit einem Radius von drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometern gezogen werden. Im Sperrbezirk befinden sich 65 Geflügelhaltungen.

Weiterer Verdachtsfall in Vechta

Auch in der Stadt Vechta war ein Schnelltest positiv ausgefallen. 

Hier ist eine Haltung mit 38.000 Legehennen betroffen. Nun müssen amtliche Proben gezogen und ausgewertet werden.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen