Pferd auf einer Weide - Pferdezüchter Manfred von Allwörden angeklagt

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Verdacht der Tierquälerei: Ermittlungen gegen „Pferde-Millionär“

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Inhaber einer Bäckereikette und Pferdezüchter Manfred von Allwörden.

Von Allwörden werden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen, wie mehrere Medien berichteten. Der Pferdezüchter leitet eines der größten Gestüte in Schleswig-Holstein mit mehr als 1.000 Pferden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck gegen ihn und zwei weitere Angestellte. Die Vorwürfe gegen ihn wurden im September 2021 erhoben.

Mehrere Tiere extrem geschwächt

Es gab laut Oberstaatsanwalt Anhaltspunkte, dass die Entwurmung der Tiere vernachlässigt wurde. Die Pferde konnten Nahrung nicht mehr richtig aufnehmen und verloren sehr stark an Gewicht. Der Sprecher des zuständigen Veterinäramts (Kreis Herzogtum Lauenburg) hatte gegenüber der „Bild“ erklärt: „Einige Tiere waren (..) bereits zu geschwächt, sodass sie nicht wieder genesen konnten und verstarben. In 2022 betraf dies zwei Tiere.“ Weiter sagte dieser, dass einige Pferde anschließend therapiert wurden, das Veterinäramt jedoch eine Vernachlässigung der Maßnahmen festgestellt habe. Die Anzeige gegen von Allwörden wurde entsprechend erweitert.

Mit Material von focus.de, st.georg.de

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Messerückblick EuroTier
  • Amtsantritt von Miriam Staudte
  • Biogasanlagen droht Insolvenz
  • Schlepper-Lichterfahrt: Infos zu Führerschein & Co.
  • Adventsrezepte mit Walnüssen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen