Ferkel im Stall auf Stroh
Christa Diekmann-Lenartz | am

Verwirrung um neue VVVO-Nummern

Um die Jahreswende herum gab es verschiedene Meldungen in den Fachmedien zu einer Neuregelung der VVVO-Nummern. Für Niedersachsen hat das jedoch kaum Auswirkungen.

Seit Jahresbeginn ist für jeden Standort einer Tierhaltungsanlage – auch innerhalb einer Gemeinde – eine eigene VVVO-Nr. einzutragen. Grundlage hierfür ist der "EU-Tiergesundheitsrechtsakt", der in Brüssel bereits vor fünf Jahren beschlossen wurde, aber erst zum 21. April 2021 in Kraft tritt. Hiermit sollen Seuchenvorsorge und Seuchenbekämpfung verbessert und EU-weit harmonisiert werden.

Wie Dr. Ursula Gerdes, Geschäftsführerin der Niedersächsischen Tierseuchenkasse, informierte, hat die Neuregelung zur Vergabe von Registriernummern in unserem Bundesland allerdings kaum Auswirkungen. Umgesetzt wird sie von vit Verden gemeinsam mit den Landkreisen bzw. den Kreisveterinärämtern – und in den allermeisten Landkreisen/Kreisfreien Städten Niedersachsens gibt es ohnehin schon seit längerem separate VVVO-Nummern für separate Standorte von Stallanlagen.

Viele Stallbauten im Außenbereich

In Niedersachsen kommt es zum Beispiel sehr oft vor, dass Stallneubauten eher nicht auf der Hofstelle, sondern etwas entfernt im Außenbereich errichtet wurden. Oder Betriebszweige wie Sauenhaltung, Ferkelaufzucht und Schweinemast sind steuerlich getrennte Einheiten. In beiden Fällen gibt es in der Regel getrennte VVVO-Nummern. Dabei können getrennte VVVO-Nummern durchaus eine "seuchenhygienische Einheit" bilden. 

"Aus Sicht der Tierseuchenbekämpfung ist es vor allem in viehdichten Regionen sinnvoll, separate Standorte mit separaten VVVO-Nummern zu belegen, so ist im Seuchenfall schnell nachvollziehbar, wo welche und wie viele Tiere stehen", erläutert Dr. Gerdes die bereits langjährig bestehende und bewährte Praxis. Die Meldungen zu den Tierbeständen und Tierbewegungen laufen in Niedersachsen bekanntlich bei vit w.W. Verden zusammen.

In Niedersachsen wenig Nachholbedarf

Die Niedersächsische Tierseuchenkasse erhielt zu Beginn des Jahres viele Anrufe von verunsicherten Tierhaltern, die nicht wussten, ob es Handlungsbedarf bezüglich zusätzlicher VVVO-Nummern gibt.

Dr. Gerdes gibt Entwarnung: "In Niedersachsen gilt diese Regelung wie gesagt schon größtenteils. Nur in wenigen Fällen besteht hier noch Nachholbedarf", so die TSK-Geschäftsführerin. Dies müsse im Einzelfall mit dem zuständigen Veterinäramt geklärt werden.

modell-schweinestall-frunktionsbereiche.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Regional und nachhaltig - Neue Wege in der Weizenvermarktung
  • Geld & Recht: Coronahilfe für Schweinehalter - Was ist beim Antrag zu beachten?
  • Pflanzenbau: Neuausweisung Rote Gebiete - Betroffene Landwirte berichten

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen