Impfzentrum von Westfleisch

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Westfleisch startet eigenes Impfzentrum

Der Fleischvermarkter Westfleisch wird seine 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem eigenen Impfzentrum impfen.

Sobald die Betriebsärzte über den Impfstoff verfügten, würde es losgehen, so der verantwortliche Projektleiter Wernitz bei Westfleisch. "Es wird endlich Zeit, dass auch unsere Branche drankommt!", so Wernitz.

Die Beschäftigten sollen zentral in Bönen im Kreis Unna geimpft werden, gab das Unternehmen an. In einer Halle der konzerneigenen Spedition habe ein professionelles Impfzentrum eingerichtet. 

Bis zu 500 Impfungen pro Tag

Die Arbeitsabläufe an den acht Standorten würden dabei nicht mehr als nötig beeinflusst. In der Spitze könne man in sieben Impflinien bis zu 500 Impfdosen am Tag verabreichen. 

Man setze bei Westfleisch seit Beginn der Pandemie auf ein umfangreiches Hygienekonzept, das laufend an neue wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst werde, hieß es in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre auch eine engmaschige Teststrategie. 

Mit Material von PM Westfleisch

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Messerückblick EuroTier
  • Amtsantritt von Miriam Staudte
  • Biogasanlagen droht Insolvenz
  • Schlepper-Lichterfahrt: Infos zu Führerschein & Co.
  • Adventsrezepte mit Walnüssen

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen