Trecker im Sonnenuntergang auf einem Feld
Anne-Maria Revermann | am

Das war diese Woche in Niedersachsen los

Düngeverordnung, Einreiseverbot, Coronavirus: Das hat diese Woche Niedersachsen bewegt.

In dieser Woche hat Landwirte in Niedersachsen, wie auch Bauern bundesweit, vor allem die Düngeverordnung in Atem gehalten. Der Bundesrat hat am Freitag (27. März) vorzeitig über die Verschärfung der Düngeverordnung abgestimmt - und zugestimmt, aber eine längere Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2021 gewährt. 

Die Abstimmung hat nicht nur für Kritik bei Landwirten gesorgt. Auch das Landvolk Niedersachsen und der Deutsche Bauernverband sind verärgert. Ebenso Agrarpolitiker äußerten sich kritisch.

Gemeinsamer Tenor: Die neue Düngeverordnung werde letztendlich die gesamte Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung schwächen. Landwirte stünden eindeutig zum Gewässerschutz. Aber diese Verordnung sei fachlich mangelhaft.

Helfende Hände fehlen auf Feldern

Außerdem hat das Bundesinnenministerium Mitte der Woche ein Einreiseverbot für Saisonarbeiter verhängt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen.

Vielen Bauern fehlen dringend benötige Arbeitskräfte für Ernte und Aussaat. Ohne Helfer befürchten auch sie erhebliche Ernteeinbußen. Verbände und das Bundeslandwirtschaftsministerium haben Internet-Plattformen aufgesetzt, um Betriebe und freiwillige Helfer in Kontakt zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren