Frau am Bahnhof in Wolfsburg trägt Mundschutz
Anne-Maria Revermann | am

Coronavirus: Wolfsburg führt Maskenpflicht ein

Ab heute gilt eine Maskenpflicht für Bürgerinnen und Bürger aus Wolfsburg. Die niedersächsische Landesregierung sieht eine allgemeine Maskenpflicht derzeit aber als nicht notwenig an.

Angesichts der vorsichtigen Öffnung von Geschäften führt die Stadt Wolfsburg am Montag (20. April) eine Maskenpflicht ein. Wolfsburg ist damit die erste Stadt in Niedersachsen, die den Bürgern vorschreibt, wegen der Corona-Krise in der Öffentlichkeit Mund und Nase zu bedecken.

Die Maskenpflicht gelte in den Geschäften, in öffentlichen Gebäuden, Arztpraxen, medizinischen Einrichtungen und in Bussen, teilte die Kommune mit.

Mit Material von dpa

Landesregierung: Maskenpflicht derzeit nicht nötig

Die niedersächsische Landesregierung hält eine allgemeine Maskenpflicht derzeit für nicht notwendig. Das Thema werde aber natürlich in der Diskussion bleiben.

Eine Regierungssprecherin betonte, dass Alltagsmasken zwar sinnvoll seien, um andere vor Infektionen zu schützen, nicht aber dazu verführen dürften, sich selbst in gefährliche Situationen zu bringen. Es bleibe daher zunächst bei einer "dringenden Empfehlung" statt einer Pflicht.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen