Ein Storch im Flug
Laura Schneider | am

Gifhorn: Storch Fridolin zog es in diesem Jahr besonders früh zurück

Der Storch Fridolin ist seit dem 9. Februar wieder in Leiferde. Möglicherweise hat der Sturm seine Rückkehr beschleunigt.

Der wohl bekannteste Storch Niedersachsens ist zurück: Fridolin ist am Sonntag im Nabu-Artenschutzzentrum Leiferde gelandet, teilte der Nabu Niedersachsen am Dienstag mit.

In den vergangenen drei Jahren sei Fridolin rund zehn Tage später angekommen. „Der 9. Februar ist ein früher Zeitpunkt der Rückkehr an den Brutstandort", sagte Bärbel Rogoschik, Leiterin des Artenschutzzentrums. Ein möglicher Grund für die frühe Rückkehr sei der Sturm. Da Fridolin vermutlich in Spanien überwintert habe, könnte dieser seine Reisegeschwindigkeit beschleunigt haben. Der Wind kam aus südwestlicher Richtung.

Fridolins langjährige Brutpartnerin namens Mai werde im März erwartet. Bis dahin könne er das Nest auf dem Schornstein aufräumen und neue Zweige auflegen. Solange es allerdings so stürmisch bleibe, werde er die meiste Zeit am Boden verbringen.

Das könnte Sie auch interessieren