Mahnfeuer-Adenstedt
Birgit Greuner | am

Peine: Landwirte demonstrieren mit Mahnfeuer

Vergangene Wochen haben Landwirte bei Adenstadt, Kreis Peine, ein Mahnfeuer entzündet - gegen zunehmende Vorgaben im Umweltschutz.

Was zu viel ist, ist zu viel – Landwirte fühlen sich durch immer neue Vorgaben im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes in ihrer Existenz bedroht. Bei Adenstedt (Landkreis Peine) entzündeten sie daher vergangene Woche ein Mahnfeuer. Die Aktion wurde initiiert vom Landvolk Braunschweiger Land, weitere sollen folgen.

Mit den neuen, schärferen Vorgaben würde die Regierung weit über das Ziel hinausschießen, sagte Wilfried Henties, stellvertretender Vorsitzender des Landvolks Braunschweiger Land.

„Ich vermisse in der Landwirtschaftspolitik Perspektiven für den Fortbestand einer landwirtschaftlichen Produktion in Deutschland“, ergänzte Junglandwirt Arnd-Kristian Lauenstein aus Bründeln.

Er sei offen für Veränderungen. „Wenn meine Leistungen jedoch über das produzierte Lebensmittel bezahlt werden und der Produktpreis sich am Weltmarkt bildet, an dem andere Bedingungen gelten, dann stehe ich vor einer unlösbaren Marktverzerrung.“

Thema der Woche

  • Was ist los - auf der Agritechnica 2019?
  • Agrarpolitik: Junglandwirte - Kommunikation ist der Schlüssel
  • Pflanzenbau: Kritik an den Roten Gebieten
  • Tierhaltung: Zukunft der Intensivtierhaltung
  • Leben auf dem Land: Flechtwerk aus Wildeshausen

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren