Heidschnucke und Schäfer
Anne-Maria Revermann | am

Schönster Heidschnuckenbock kommt aus Celle

Ein Bock vom Heidschnuckenhof Jeversen in Wietze ist zum schönsten Bock des Jahres gekürt worden.

Beim traditionellen Tag der Heidschnuckenzüchter am 9. Juli, wurde ein Bock vom Heidschnuckenhof Jeversen in Wietze zum schönsten Bock des Jahres gekürt.

Mehr als 30 junge Zuchtböcke wurden beim 71. Heidschnuckentag prämiert und versteigert. Nur die besten Jährlingsböcke werden zur Auktion zugelassen. Die genügsamen Schafe mit dem langen, grau-schwarzen Vlies sind die Symboltiere der Lüneburger Heide.

Von ihnen gibt es nur noch 12.000 in Niedersachsen. Einst waren sie die wichtigste Nutztierart in der Region. So wurden im Jahre 1848 allein im Fürstentum Lüneburg noch fast 380.000 Tiere gezählt.

Heute werden die Schnucken vor allem in der Landschaftspflege eingesetzt.

Mit Material von dpa
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Ferien auf den Ponyhöfen
  • Agrarpolitik: Sommerreise der Ministerin - Vorstellung der Ackerbaustrategie
  • Tierhaltung: Optimierung der Kuhfruchtbarkeit
  • Technik: Richtig belüften im Kartoffellager
  • Pflanzenbau: Tipps zur N-Düngung im Herbst
  • Leben auf dem Land: Meteoriten im Oldenburger Land

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich