Brand in Hedeper
Janina Schuster | am

Wolfenbüttel: Scheune und tausende Strohballen brennen lichterloh

Ein Großbrand im Landkreis Wolfenbüttel hält die Feuerwehr seit Sonntagnachmittag in Atem. Eine Scheune, die als Strohlager genutzt wird, steht in Flammen. Das Löschen des Brandes gestaltet sich schwierig.

Seit Sonntagnachmittag steht die Scheune in Hedeper in Flammen. Bislang war es nicht möglich den Brand zu löschen. Der Grund sind tausende Strohballen im Inneren der Scheune. Diese brennen lichterloh und können nicht gelöscht werden, da die Scheune einsturzgefährdet ist und somit Lebensgefahr für die Einsatzkräfte besteht. 

Brand wird noch mehrere Tage dauern

Dem Brandmeister der Samtgemeinde Elm-Asse, Jan Fischer, zufolge müssen die Ballen erst komplett abbrennen. Und das wird noch ein paar Tage dauern. Um ein Übergreifen der Flammen auf Nebengebäude zu verhindern, kühlen die Einsatzkräfte mit Wasserwerfern die Wände der Scheune. Bislang ist unklar, wodurch das Feuer entstanden ist. Auch Brandstiftung konnten die Ermittler zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausschließen.

Mit Material von ndr
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Unkraut einfach weglasern - neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft
  • Der Putenmarkt reagiert drastisch auf hohe Futterkosten und niedrige Erlöse
  • Das Winterprogramm der Niedersächsischen Landjugend ist da!
  • Investoren bedrängen Landwirte: Freiflächen-Photovoltaik

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen