Hornburg: Scheune in Brand
Christel Grommel | am

Wolfenbüttel: Scheune in Vollbrand

In Hornburg brannte eine Scheune vollständig nieder. Die Feuerwehren waren 12 Stunden im Einsatz, Landwirte halfen, eine Ausbreitung zu verhindern.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung. Diese leitete sofort Löschmaßnahmen ein. Nach kurzer Zeit brach die Scheune bereits in sich zusammen. Wenig später wurden noch weitere Feuerwehren alarmiert, denn es drohte ein Flächenbrand.

Ein Landwirt aus dem Ort fuhr mit Schlepper und Grubber zur Einsatzstelle, um Brandschneisen in das angrenzende Stoppelfeld zu reißen. Durch den Funkenflug hatten sich bereits Teile des Feldes entzündet. 

12 Stunden im Einsatz

Es wurde bis zum Sonnenaufgang gegen den Brand gekämpft. 

Ein weiterer Landwirt rückte mit einem Bagger an, um die zerfallene Halle und das dort gelagerte, brennende Stroh auseinander zu ziehen.

Nach 12 Stunden konnten die Einsatzkräfte dann abrücken, die Hornberger Wehr kam dann noch einmal an die Einsatzstelle, um kleine Glutnester zu löschen, die sich wieder entzündet hatten. 

Mit Material von Polizei Wolfenbüttel/Feuerwehr Hornburg
imago0078031482h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen