Straßenschild Krötenwanderung an einer Straße
Anne-Maria Revermann | am

Wolfenbüttel: Tierschützer fordern Straßensperrungen für Kröten

Die Kröten wandern wieder. Im Landkreis Wolfenbüttel fordern Tierschützer deshalb, eine Landesstraße nachts komplett zu sperren.

In Niedersachsen sind die Kröten los. Oft müssen sie Straßen überqueren, um zu ihren Laichgewässern zu kommen. Im Landkreis Wolfenbüttel fordern Tierschützer deshalb, eine Landesstraße nachts komplett zu sperren. Der Umweg sei gering für Autofahrer, sagen die Tierschützer. Doch so einfach ist das nicht. Das letzte Wort hat das Land - und das stellt sich bislang nach Angaben des NDR quer.

Zwar unterstützt der Landkreis Wolfenbüttel das Anliegen der Krötenschützer. Doch die L629, die nachts gesperrt werden soll, ist eine Landesstraße, also müsste das Land als Eigentümer die Sperre genehmigen.

Doch die Verantwortlichen wiegeln ab. "Warnschilder, Tempo 50 und Schutzzäune - mehr geht nicht", sagt Eike Frenzel, Sprecher im Verkehrsministerium. "Uns geht es darum, dass der Verkehr weiter fließen kann und nicht gestört wird." Die Tierschützer wollen sich von dieser Absage nicht entmutigen lassen und weiterkämpfen.

 

Mit Material von NDR
Das könnte Sie auch interessieren