Wolf auf einer Lichtung
Christel Grommel | am

Deutsche Wölfe reißen in niederländischen Grenzregionen

Wölfe aus Deutschland, die in niederländische Regionen wandern, machen Schafhaltern in der Grenzregion Kummer. Zuletzt war es am Samstag in der Region Assen zu einem Wolfsriss gekommen.

Vor wenigen Wochen waren bei Assen laut DNA-Untersuchung sechs Schafe einem Wolf zum Opfer gefallen. Das berichtete das "Dagblad van het Noorden". Im vergangenen Herbst hatte es ebenfalls Wolfsrisse bei Schafherden in der Region gegeben. Schafhalter Rolf Smit hatte fünf trächtige Tiere mit schlimmen Bisswunden zu beklagen. "So macht es keinen Spaß mehr", sagte er der Zeitung. 

Aus DNA-Untersuchungen von getöteten Schafen ging hervor, dass mehrfach Wölfe aus Eschede, Walle, Schneverdingen, Barnstorf und Munster für die Angriffe verantwortlich waren. Auch Wölfe aus Rudeln in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern tauchten in den Niederlanden auf. 

Wie in auch in Deutschland erhalten niederländische Tierhalter eine Entschädigung, wenn ihre Tiere von Wölfen angegriffen und getötet werden.

Mit Material von dpa
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Vom Klimawandel überrollt: Waldbrandgefahr im Harz
  • Geld und Recht: Haftpflichtversicherung zahlt nur bei genehmigten Anlagen
  • Pflanzenbau: Mikronährstoffe für das Getreide
  • Technik: Güllestickstoff nicht verschleudern
  • Tierhaltung: Ausstieg aus Kastenstand ist entschieden
  • Leben auf dem Land: Shitstorm im Netz: Was tun?

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich