Feuerwehr

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Emsland: 5.000 Hühner verbrennen bei Unfall auf A31

Bei einem Unfall in der Nacht zu Donnerstag (21. April) auf der A31 im Emsland verendeten rund 5.000 Tiere im brennenden Transporter.

In der vergangenen Nacht wurden die Feuerwehr und die Polizei gegen 2:00 Uhr alarmiert. Zwischen Lathen und Dörpen war auf der A31 ein Viehtransporter in Brand geraten. Der Fahrer eines mit mehreren tausend Hühnern beladenen Tiertransporters war gegen 1.50 Uhr in Richtung Emden unterwegs, als während der Fahrt ein Reifen am Anhänger platzte. Das Rad fing sofort an zu brennen.

Anhänger brennt aus, 5.000 Hühner sterben

Der Fahrer stoppte sofort und koppelte die Zugmaschine auf dem Seitenstreifen ab. Die Flammen hatten sich schon auf den gesamten Anhänger ausgebreitet. Nach bisherigen Erkenntnissen verendeten rund 5.000 Tiere. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Die Bergungsarbeiten dauern noch an. Die Autobahn war bis circa 11 Uhr gesperrt. Insgesamt waren vier Ortsfeuerwehren mit 60 Einsatzkräften an dem Löscheinsatz beteiligt.

Mit Material von Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Milch und Klimaeffizienz - das geht zusammen
  • Legehennenhaltung: gut, wer zeitig eingestiegen ist
  • Podcast: Ein Mann ist keine Altersvorsorge!
  • Leserreise: Landwirtschaft auf Teneriffa

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen